Diese Aufstiegsfortbildung eignet sich für ZFA, die gern präventionsorientiert direkt mit dem Patienten arbeiten. Nach Abschluss der Aufstiegsfortbildung zum/r Zahnmedizinischen Prophylaxeassistenten/in hat die ZMP die Fähigkeit zur Organisation und Ausübung einer umfassenden Individualprophylaxe in allen Altersstufen inkl. der professionellen Zahnreinigung.

Seminare zur Psychologie und Kommunikation vermitteln Kenntnisse über Gesprächsführung, Rhetorik, Motivierungstechnik und Angstmanagement und befähigen so, auf unterschiedliche Situationen mit Patienten sehr individuell eingehen zu können. Die Aufstiegsfortbildung ist sehr praktisch orientiert. Hier trainieren die Teilnehmer/innen sehr intensiv ihre Fertigkeiten, erst an dentalen Simulationseinheiten und später unter zahnärztlicher Aufsicht direkt am Patienten.

Wichtiger Hinweis: Die Zulassungsvoraussetzungen für die Aufstiegsfortbildung zum/r Zahnmedizinischen Prophylaxeassisten/-in wurden modifiziert. ZAH/ZFA müssen bis zum Start der Fortbildung ab sofort nur noch eine einjährige einschlägige Berufstätigkeit nachweisen.

Termin Januar 2023 bis Juli 2023

Kurs AFB-ZMP 2301

Kurszeiten Mi. oder Fr., 14:00 – ca. 20:00 Uhr sowie Sa., 09:00 – ca. 17:30 Uhr

Kursgebühr 4.675,– € * (inklusive aller Skripte), Bewerbungsbearbeitungsgebühr 25,– €

Bewerbungsschluss Mo., 10.10.2022

* Prüfungsgebühr: Bei der Anmeldung zur Prüfung werden Gebühren nach der jeweils geltenden Gebührenordnung der zuständigen Zahnärztekammer erhoben.

Zulassungsvoraussetzungen

  1. Abgeschlossene Berufsausbildung zum*r ZFA/ZAH
  2. Nachweis über die mind. 1-jährige Berufstätigkeit als ZFA/ZAH
  3. Nachweis der Kenntnisse nach der Röntgenverordnungin der jeweils geltenden Fassung
  4. Nachweis der Teilnahme an einer Erste-Hilfe-Ausbildung (EH-Lehrgang)(9 h, nicht älter als zwei Jahre zum Zeitpunkt der Abschlussprüfung)
  5. Erfolgreich absolvierte Kenntnisstandprüfung

Bewerbungsunterlagen

  1. Beglaubigte Fotokopie des Prüfungszeugnisses ZFA/ZAH
  2. Nachweis über die mind. 1-jährige Berufstätigkeit als ZFA/ZAH
  3. Tabellarischer Lebenslauf mit Passbild
  4. Nachweis der Kenntnisse nach der Röntgenverordnung in der jeweils geltenden Fassung
  5. Nachweis der Teilnahme an einer Erste-Hilfe-Ausbildung (EH-Lehrgang) (9 h, nicht älter als ein Jahr)
  6. Nachweis einer arbeitsmedizinischen Untersuchung (G42) (Nicht älter als zwei Jahre)

Aufstiegs-BAföG

Die Aufstiegsfortbildungen am Philipp-Pfaff-Institut können über das Aufstiegs-BAföG (ehemals Meister-BAföG) gefördert werden.

Die Förderung der Aufstiegsfortbildungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) dem sogenannten „Aufstiegs-BAföG“ verlangt seit kurzem von dem Träger der Maßnahme die Anwendung eines Qualitätssicherungssystems.

Dieses Kriterium wird mit der ISO-Zertifizierung des Philipp-Pfaff-Institutes voll erfüllt, so dass alle berechtigten Kursteilnehmer die Möglichkeit haben, für eine Aufstiegsfortbildung am Philipp-Pfaff-Institut Aufstiegs-BAföG zu beantragen.

Weitere Informationen zum Aufstiegs-BAföG finden Sie unter https://www.aufstiegs-bafoeg.de.

Ihr Ansprechpartner im Bereich Aufstiegsfortbildung

Foto von Felix Dörfert

Felix Dörfert
Telefon: 030 414725-18
E-Mail: felix.doerfert@pfaff-berlin.de

Fragen und Antworten