Aufstiegsfortbildung
Fachwirt*in für Zahnärztliches Praxismanagement (FZP)

Die Tätigkeiten einer*s FZP sind vielfältig. Schwerpunkte sind das selbstständige Erkennen von qualitätssteigernden Arbeitsprozessen und die anschließende Umsetzung in den Praxisalltag. Strukturen schaffen, Optimierungen ermöglichen, Lernen, ein Team zu führen: das sind die Herausforderungen, die ein*e FZP annimmt, um gemeinsam mit dem*r Praxisinhaber*in die Praxis nicht nur zu tollen Behandlungsergebnissen, sondern auch zum wirtschaftlichen Erfolg zu führen.

Es gibt zwei Wege, diese relativ neue berufliche Qualifikation zu erwerben:

  • zum einen als eigenständige Aufstiegsfortbildung (Voraussetzung: ZFA-Abschluss)
  • zum anderen als Aufbau und Ergänzung nach erfolgreichem Abschluss zur ZMV.

Der erste Weg führt Neustarter direkt zum erfolgreichen Abschluss (für diesen Weg ist eine Förderung über das Aufstiegs-BAföG möglich). Mit dem zweiten Weg ermöglichen wir den vielen, bereits praxiserfahrenen ZMVs eine weitere berufliche Aufstiegsmöglichkeit. In beiden Fällen sind die Kurszeiten so gestaltet, dass der berufliche Aufstieg auch gut mit Familie und Beruf zu koordinieren ist.

Folgende spannende Themen ergänzen die Lehrinhalte der ZMV:

  • Überprüfung, Koordination und Überwachung etablierter QM-Systeme
  • Förderung des Qualitätsbewusstseins des gesamten Praxisteams
  • Förderung der Kommunikations- und Kooperationsbereitschaft des Teams zur Lösung betrieblicher Probleme und sozialer Konflikte
  • Steuerung und Förderung von Lernprozessen in der Praxis
  • Entwicklung von Auswahlkriterien sowie Anforderungs- und Stellenprofilen für die Personalgewinnung und -einstellung
  • Organisation von Geschäfts- und Verwaltungsprozessen unter besonderer Berücksichtigung wirtschaftlicher und rechtlicher Aspekte
  • Organisation von Fehler- und Beschwerdemanagement
  • Aktive Umsetzung von Methoden zum Zeit-, Selbst- und Projektmanagement
  • Unterstützung bei der Organisation von ÜBAGs
  • Entwicklung von Personalförderungsstrategien
  • Erlangung der Qualifikation als Ausbilder*in (Ausbildereignungsprüfung)

Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer/innen das Zeugnis und eine gesiegelte Urkunde von der Zahnärztekammer Berlin.

Kostenfreie (hybride) Informations­ver­an­stal­tung:
Fr 13.09.2024, ab 19:30 Uhr

Kursvariante I

Termin August 2024 bis ca. Oktober 2026

Kurs AFB-FZP 2402
Kurszeiten
Modul 1 (hybrid): Fr 13:30 – 18:30 Uhr und Sa 08:30 – 17:15 Uhr und gbf. bei Bedarf So 10:00 – 15:00 Uhr
Modul 2 (online): Fr 15:00 – 20:00 Uhr und Sa 08:30 – 15:30 Uhr und So 10:00 – 15:00 Uhr, ca. 10 Vorlesungsblöcke à 20 Unterrichtseinheiten
Kursgebühr 5.995,– € * (inklusive aller Skripte), Bewerbungsbearbeitungsgebühr inkl. Aufnahmeprüfung 45,– €
Bewerbungsschluss bis 4 Wochen vor Kursbeginn
Hinweis In den ersten Monaten sind die Kurszeiten des FZP-Seminars identisch zu den Kurszeiten des ZMV-Seminars. Im Anschluss erfolgt das Modul 2, welches in ca. 10 Vorlesungsblöcke à 20 Unterrichtseinheiten als Online Live-Seminar (einmal monatlich Freitag, Samstag, Sonntag) statt findet. Darüber hinaus inkludiert die Fortbildungszeit eine Projektarbeit sowie Aufgaben, die im Selbststudium zu erfüllen sind.

* Prüfungsgebühr: Bei der Anmeldung zur Prüfung werden Gebühren nach der jeweils geltenden Gebührenordnung der zuständigen Zahnärztekammer erhoben.

Kursvariante II

Termin September 2024 bis ca. Oktober 2026

Kurs AFB-FZP 2403
Kurszeiten
Modul 1 (online): Fr 18:45 – 22:00 Uhr und Sa 10:15 – 17:15 Uhr sowie jeweils 1x pro Monat So 10:00 – 15:00 Uhr
Modul 2 (online): Fr 15:00 – 20:00 Uhr und Sa 08:30 – 15:30 Uhr und So 10:00 – 15:00 Uhr, ca. 10 Vorlesungsblöcke à 20 Unterrichtseinheiten
Kursgebühr 5.995,– € * (inklusive aller Skripte), Bewerbungsbearbeitungsgebühr inkl. Aufnahmeprüfung 45,– €
Bewerbungsschluss bis 4 Wochen vor Kursbeginn
Hinweis In den ersten Monaten sind die Kurszeiten des FZP-Seminars identisch zu den Kurszeiten des ZMV-Seminars. Im Anschluss erfolgt das Modul 2, welches in ca. 10 Vorlesungsblöcke à 20 Unterrichtseinheiten als Online Live-Seminar (einmal monatlich Freitag, Samstag, Sonntag) statt findet. Darüber hinaus inkludiert die Fortbildungszeit eine Projektarbeit sowie Aufgaben, die im Selbststudium zu erfüllen sind.

* Prüfungsgebühr: Bei der Anmeldung zur Prüfung werden Gebühren nach der jeweils geltenden Gebührenordnung der zuständigen Zahnärztekammer erhoben.

Zulassungsvoraussetzungen

  1. Abgeschlossene Berufsausbildung zum*r ZFA/ZAH
  2. Teilnahme an einer Erste-Hilfe-Ausbildung (EH-Lehrgang) (9 h, nicht älter als zwei Jahre zum Zeitpunkt der Abschlussprüfung)  Sie benötigen einen Erste-Hilfe-Kurs? Schauen Sie hier: Erste-Hilfe-Kurs
  3. Erfolgreich absolvierte Aufnahmeprüfung

Bewerbungsunterlagen

  1. Fotokopie des Prüfungszeugnisses ZFA/ZAH
  2. Bescheinigung über die Teilnahme an einer Erste-Hilfe-Ausbildung (EH-Lehrgang) (9 h, nicht älter als ein Jahr)
  3. Tabellarischer Lebenslauf mit Passbild
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.

Bitte wählen Sie den gewünschten Kursstart aus und laden Ihre Bewerbungsunterlagen hoch!
Eine Anmeldung zum Kurs ist nur verbindlich möglich, wenn alle Bewerbungsunterlagen vollständig vorliegen und Sie die Aufnahmeprüfung absolviert haben. Sobald der Termin zur Aufnahmeprüfung feststeht, erhalten Sie von uns eine E-Mail mit einem Link. Alternativ schauen Sie bitte auf der Website nach.
Wir sichten Ihre Unterlagen und werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen, sollte was fehlen.
Wir freuen uns auf Sie und wir stehen Ihnen gern für Fragen zur Verfügung!

Klicke oder ziehe eine Datei in diesen Bereich zum Hochladen.
Klicke oder ziehe eine Datei in diesen Bereich zum Hochladen.
Klicke oder ziehe eine Datei in diesen Bereich zum Hochladen.
Klicke oder ziehe eine Datei in diesen Bereich zum Hochladen.

Aufnahmeprüfung

Im Rahmen des Aufnahmeverfahrens nehmen Sie an einer Aufnahmeprüfung teil. Sobald Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen gesendet haben, können Sie sich unter folgendem Link eigenständig für die Aufnahmeprüfung anmelden: zur Anmeldung

Aufstiegs-BAföG

Die Aufstiegsfortbildungen am Philipp-Pfaff-Institut können über das Aufstiegs-BAföG gefördert werden.

Die Förderung der Aufstiegsfortbildungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) dem sogenannten „Aufstiegs-BAföG“ verlangt seit kurzem von dem Träger der Maßnahme die Anwendung eines Qualitätssicherungssystems.

Dieses Kriterium wird mit der ISO-Zertifizierung des Philipp-Pfaff-Institutes voll erfüllt, so dass alle berechtigten Kursteilnehmer die Möglichkeit haben, für eine Aufstiegsfortbildung am Philipp-Pfaff-Institut Aufstiegs-BAföG zu beantragen.

Weitere Informationen zum Aufstiegs-BAföG finden Sie unter https://www.aufstiegs-bafoeg.de.

030 414 725-18

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.

Sie haben Fragen zur Aufstiegsfortbildung? Dann wählen Sie ein Thema aus und schreiben Sie uns. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen!

Fragen

&

Antworten