Kategorie: Kurse - Philipp-Pfaff-Institut

Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet. »Wie ein Hund! « sagte er, es war, als sollte die Scham ihn überleben.

Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt. Und es war ihnen wie eine Bestätigung ihrer neuen Träume und guten Absichten, als am Ziele ihrer Fahrt die Tochter als erste sich erhob und ihren jungen Körper dehnte.

»Es ist ein eigentümlicher Apparat«, sagte der Offizier zu dem Forschungsreisenden und überblickte mit einem gewissermaßen bewundernden Blick den ihm doch wohlbekannten Apparat. Sie hätten noch ins Boot springen können, aber der Reisende hob ein schweres, geknotetes Tau vom Boden, drohte ihnen damit und hielt sie dadurch von dem Sprunge ab.


Wir wollen in zwei intensiven Stunden die Abrechnung im Bereich Untersuchungen und Beratungen sowohl in der Kassenabrechnung als auch in der privaten Gebührenordnung für Zahnärzte näher beleuchten. Im BEMA hat sich viel bewegt, es sind Leistungen dazu gekommen - Telemedizin & Co. Die GOZ ist für die Privatabrechnung nur ein Teil der Miete, also stöbern wir für die Privatabrechnung intensiv in der GOÄ und optimieren damit die Abrechnung in der Praxis. Untersuchungen und Beratungen sind die häufigsten Leistungen in jeder Praxis, hier etwas zu "verschenken" ist besonders schmerzhaft. Unser Ziel ist der wirtschaftliche Erfolg für jeden Praxistag!

Seminar: FOBI-Orga-PM, Kurs: 2101 - Philipp-Pfaff-Institut (uniplus-software.de)

Beispiel-Kurs 4712

Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet. »Wie ein Hund! « sagte er, es war, als sollte die […]

Mehr lesen …

Eine wunderbare Heiterkeit hat meine ganze Seele eingenommen, gleich den süßen Frühlingsmorgen, die ich mit ganzem Herzen genieße. Ich bin allein und freue mich meines Lebens in dieser Gegend, die für solche Seelen geschaffen ist wie die meine.

Ich bin so glücklich, mein Bester, so ganz in dem Gefühle von ruhigem Dasein versunken, daß meine Kunst darunter leidet. Ich könnte jetzt nicht zeichnen, nicht einen Strich, und bin nie ein größerer Maler gewesen als in diesen Augenblicken.

Wenn das liebe Tal um mich dampft, und die hohe Sonne an der Oberfläche der undurchdringlichen Finsternis meines Waldes ruht, und nur einzelne Strahlen sich in das innere Heiligtum stehlen, ich dann im hohen Grase am fallenden Bache liege, und näher an der Erde tausend mannigfaltige Gräschen mir merkwürdig werden; wenn ich das Wimmeln der kleinen Welt zwischen Halmen, die unzähligen, unergründlichen Gestalten der Würmchen, der Mückchen näher an meinem Herzen fühle, und fühle die Gegenwart des Allmächtigen, der uns nach seinem Bilde schuf, das Wehen des Alliebenden, der uns in ewiger Wonne schwebend trägt und erhält; mein Freund!


Von Praxismanager*innen wird in der Zahnarztpraxis einiges verlangt. Die Ansprüche, insbesondere in den Bereichen zahnärztliche Abrechnung, Praxisführung und Kommunikation, waren noch nie so hoch wie heute. Hier wirklich immer auf dem Laufenden zu sein ist nicht immer einfach. Daher ist es eine gute Idee, im Rahmen eines gemeinsamen Brainstormings das eine oder andere Abrechnungsthema aufzufrischen, neue Leistungen zu diskutieren, sich mit den Führungsaufgaben einer Praxis auseinanderzusetzen und neue Kommunikationsansätze zu erlernen.

Seminar: FOBI-Orga-PM, Kurs: 2101 - Philipp-Pfaff-Institut (uniplus-software.de)

Beispiel-Kurs 4711

Eine wunderbare Heiterkeit hat meine ganze Seele eingenommen, gleich den süßen Frühlingsmorgen, die ich mit ganzem Herzen genieße. Ich bin allein und freue mich meines Lebens in dieser Gegend, die […]

Mehr lesen …