Quelle: MBZ 04/2020

Zertifizierungskurs: Lachgas in der Zahnheilkunde

Lachgas (Distickstoffmonoxid) hat sich vor langer Zeit als solches Medikament etabliert. Es ist einfach in der Anwendung, lässt sich gut dosieren und flutet schnell an und ab. Zudem hat es verglichen mit anderen Sedativa ein geringes Nebenwirkungsprofil.

Im Lachgas-Zertifizierungskurs lernt man innerhalb von zwei Tagen den sicheren, kompetenten Umgang mit dieser Arznei. An den beiden Kurstagen werden zunächst theoretische Grundlagen vermittelt, welche danach in praktischen Aufgaben angewandt werden.

Zu den Zertifizierungsinhalten gehört das Erlernen der Indikationsstellung und Routinefähigkeit. Des Weiteren werden die Strategien zur Angst- und Verhaltenssteuerung sowie rechtliche und medizinische Grundlagen erklärt. Den Kursteilnehmern wird überdies der Ausschluss bzw. die Aufklärung über Alternativen nahegebracht. Auch werden die technischen Voraussetzungen und Systeme verständlich erklärt.

Lachgas in der Zahnheilkunde
Lachgas in der Zahnheilkunde
Lachgas in der Zahnheilkunde – Zertifizierungskurs am Philipp-Pfaff-Institut in Berlin. Quelle: Philipp-Pfaff-Institut

Im praktischen Teil werden die Aspekte verschiedener Sedierungsgeräte erlernt. Die Teilnehmer hospitieren, assistieren und üben die eigenständige Durchführung der Sedierung an diversen Geräten. Sowohl der Umgang mit digitalen als auch analogen Geräten beherrscht man nach diesem Zertifizierungskurs sicher.

In dem Lachgas-Zertifizierungskurs gibt es zudem eine Auffrischung der Grundlagen des Notfallmanagements.

Beim letzten Zertifizierungskurs legten die Referenten großen Wert auf die effiziente Verknüpfung von Theorie und Praxis. Neben der ausführlichen Erläuterung der Sedierung von Erwachsenen wurde ebenfalls die Lachgassedierung in der Kinderbehandlung dargelegt. Alle Referenten haben große fachliche Kompetenz und Sachverhalte verständlich dargelegt. Der Kurs hatte einen strukturierten Aufbau. Für mich war es eine Bereicherung für meinen Arbeitsalltag. Ich konnte positive Impulse gewinnen und diese gleich praktisch anwenden. Die Verwendung von Lachgas erweitert seitdem mein Behandlungsspektrum. Vielen Dank dafür.

Zahnärztin Hiba Nosierat

Zurück