Quelle: MBZ 11/2019

Intensiver Hands-on-Kurs für Zahnärzte: Ästhetik mit direkten Komposit-Füllungen

Die „unsichtbare Füllung“ gibt es jedoch eigentlich gar nicht, da wahrscheinlich niemals ein synthetisches Material in der Lage sein wird, alle optischen Eigenschaften zweier natürlicher Gewebe wie Dentin und Schmelz perfekt nachzuahmen: Je nach Licht (Intensität, Farbe, Einfallswinkel) wird immer ein kleiner Unterschied zwischen natürlichem Zahn und Kompositfüllung sichtbar sein.

Deshalb sind Tricks notwendig, um die Übergänge am Restaurationsrand zu tarnen. Bevor man mit der eigentlichen Restauration beginnt, gilt es deshalb, die vielfältigen Eigenarten eines natürlichen Zahnes zu erkennen und anschließend in die Arbeit zu übertragen: Die Grundvoraussetzung für Ästhetische Zahnheilkunde, nicht nur mit Kompositen, sondern auch für alle anderen Techniken, ist es, „Sehen“ zu lernen.

Hierzu werden die Kriterien der Alterung natürlicher Zähne erarbeitet und daraus eine Checkliste erarbeitet, die der Praktiker Punkt für Punkt abhaken kann, um so zu voraussagbaren Ergebnissen zu kommen. Komposit eignet sich auch hervorragend, um ästhetische Korrekturen der Form und Stellung vorzunehmen. Der Vortrag zeigt einige dieser Techniken auf: Diastemaschluss, die Korrektur schwarzer Dreiecke, kleine Stellungsänderungen usw. Auch die Seitenzahnfüllung unter funktionell-ästhetischen Gesichtspunkten wird im Rahmen des Kurses behandelt.

ZA Wolfgang-M. Boer

Ästhetik mit direkten Komposit-Füllungen: Intensiver Hands-on Kurs

Referent: ZA Wolfgang-M. Boer
Termine: Fr 22.11.2019, 14:00 - 19:00 Uhr • Sa 23.11.2019, 09:00 - 17:00 Uhr
Zielgruppe: Zahnärzte
Kursgebühr: 545,– €
Kursnummer: 4016.15
Punkte: 6+8+2 (Hands-on-Kurs)
Veranstaltungsort: Berlin
zur Anmeldung

Zurück