Quelle: MBZ 09/2019

Fortbildung für das gesamte Praxisteam: Von der Wissenschaft in die Praxis

Der diesjährige Prophylaxetag steht unter dem Motto: „Von der Wissenschaft in die Praxis“. Denn im vergangenen Jahr ist eine Vielzahl von neuen wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht worden, die es nun gilt, in die Praxis zu übertragen. Hier sind prophylaxeorientierte Zahnärzte sowie ZFA, ZMP, ZMF und DH gefragt. Dazu können am Freitag, 06.12.2019, viele interessante Workshops und am Samstag, 07.12.2019, wissenschaftliche Vorträge besucht werden.

Wissenschaftliche Vorträge

Dr. Denica Kuzmanova, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung für Parodontologie und Synoptische Zahnmedizin in der Charité – Universitätsmedizin Berlin, wird mit vielen Fallbeispielen sehr praxisnah die neue Klassifikation der parodontalen und periimplantären Erkrankungen und Zustände vorstellen.

Prof. Dr. Petra Schmage aus Hamburg knüpft direkt an diese Fallbesprechungen an und diskutiert Therapieoptionen im parodontal geschädigten Gebiss mit komplexem Sanierungsbedarf.

Priv.-Doz. Dr. Christian Graetz aus Kiel wird in seinem Vortrag der Frage nachgehen, welche Rolle adjuvante Maßnahmen oder die mechanische Biofilmentfernung für den Erfolg in Prävention und Prophylaxe spielen.

Kennen Sie die Berner Spinne zur parodontalen Risikobeurteilung von Priv.-Doz. Dr. Christoph Ramseier? Er zeigt in seinem Vortrag neue Erkenntnisse zur Festlegung des Recall-Rhythmus nach antiinfektiöser Parodontitistherapie. Außerdem wird auf die Frage eingegangen, wie Naturheilverfahren die Therapie beeinflussen können und ob „biologisch“ nur ein Trend oder gut für alle ist.

Workshops

Auch die sportliche Komponente soll nicht fehlen. In einem Workshop werden Trainingseinheiten für kräftige Hände und Arme durchgeführt.

Training für den Kopf wird es in dem Workshop zum Datenschutz und zu Cyberattacken geben. Die Referenten haben sich seit Jahren intensiv mit diesem Thema beschäftigt und erörtern, wie man sich in der Zahnarztpraxis wirkungsvoll vor Cyberattacken schützen kann. Für eine gute Stimmung in der Praxis sorgt der Workshop zum guten Prozessmanagement, durch das typische Stressauslöser vermieden werden können, sodass sich alle wohler fühlen.

Aus dem Workshop zu neuen Mundhygieneempfehlungen werden Sie viele interessante Impulse mitnehmen, um Ihre Patienten noch intensiver
und besser zu motivieren mit dem Ziel der lebenslangen Zahn- und Mundgesundheit.

Bleiben Sie up to date und besuchen Sie unseren Prophylaxetag!

Dr. Judith Schimann, Klinische Leitung im Philipp-Pfaff-Institut

Interessierte Zuhörer beim wissenschaftlichen Vortragsblock
Interessierte Zuhörer beim wissenschaftlichen Vortragsblock

Zurück