Refresher 2022 für Dentalhygieniker/innen: Allgemeinmedizinische Erkrankungen und die Auswirkungen auf die orale Gesundheit

Refresher 2022 für Dentalhygieniker/innen: Allgemeinmedizinische Erkrankungen und die Auswirkungen auf die orale Gesundheit

Fr 04.11.2022 — Sa 05.11.2022
FOBI-PX-DH-Re-2022-2
2201
395,00 €
Onlineteilnahme: 325,00€ Präsenzteiln.: 395,00€
DH

Kursbeschreibung

„Allgemein medizinische Erkrankungen und die Auswirkung auf die orale Gesundheit“ (Prof. Dr. Dommisch)
Der Zusammenhang zwischen systemischen Erkrankungen und Parodontitis konnte vielfach gezeigt werden. Im besonderen Maße steht die Entzündungsreaktion im Fokus dieser Verbindung. Systemische Erkrankungen wie z.B. Diabetes mellitus, kardiovaskuläre Erkrankungen und rheumatoide Arthritis zeigen die Gemeinsamkeit der Entzündung. Ebenso wie Parodontitis zählen diese zu den chronischen, nicht-ansteckenden Erkrankungen des Menschen. Parodontitis wird heute als komplexe Entzündungserkrankung des Menschen verstanden. Es handelt sich dabei nicht um eine rein lokale – also auf einen oder zwei Zähne begrenzte – Erkrankung, sondern vielmehr um ein komplexes Entzündungsgeschehen, dass schließlich die gesamte Dentition und damit den gesamten Alveolarknochen betreffen kann. Ohne parodontale Therapie kommt es schließlich zu Zahnverlust und in Bezug auf die parodontale Taschenbildung zu einer erheblichen Entzündungsoberfläche, die gleich der Größe einer Handfläche sein kann. Damit wird deutlich, dass eine derartig entzündlich veränderte und für Bakterien nahezu durchlässige Oberfläche auch für Bereiche des Körpers außerhalb der Mundhöhle relevant sein kann. Bei fortgeschrittener Parodontitis kann eine wiederholt auftretende Bakteriämie systemische Entzündungsreaktionen fördern. Entzündliche Mediatoren sind im Blut nachweisbar und können weitere Entzündungskaskaden auslösen, welche Entzündungsprozesse – wie diese bei systemischen Erkrankungen auftreten – zusätzlich negativ beeinflussen können.
Dieser Vortrag soll die Zusammenhänge zwischen systemischen Erkrankungen und Parodontitis übersichtlich darstellen und zum Verständnis pathologischer Prozesse sowie therapeutischer Konsequenzen beitragen.

„Neue Leitlinien im Rahmen der Behandlung von Patienten mit Parodontitis“ (Prof. Dr. Dommisch)
Nachdem im Jahr 2018 die aktuelle „Klassifikation parodontaler und peri-implantärer Erkrankungen und Zustände“ veröffentlicht wurde, stellte sich die Europäische Föderation für Parodontologie (European Federation of Periodontogy, EFP) der Herausforderung, für die Behandlung der definierten Stadien der Parodontitis sowie der peri-implantären Erkrankungen entsprechende Leitlinien zu verabschieden. Die Leitlinie für die „Behandlung der Parodontitis Stadium I-III“ konnte bereits 2021 verabschiedet und in Deutschland durch die Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (DG PARO) implementiert werden. Neu ist die im Juni dieses Jahres publizierte europäische Leitlinie zur „Behandlung der Parodontitis Stadium IV“. Auch diese wird in Deutschland implementiert und auf die entsprechenden rechtlichen Voraussetzungen angepasst werden. Diese Leitlinien dienen der Orientierung für eine systematische Therapie der Parodontitis unterschiedlicher Schweregrade.
Im Rahmen dieses Vortrages wird ein Überblick über die Struktur der Leitlinien sowie über die relevanten Empfehlungen gegeben. Die Darstellung der Hintergründe und Zusammenhänge werden dazu beitragen können, die tägliche Arbeit mit den Leitlinien zu vereinfachen.

„Die Mundschleimhaut als Spiegel des Körpers – Zeichen internistischer Erkrankungen in der Mundhöhle“ (Prof. Dr. Schmidt-Westhausen)

Veränderungen der Mundschleimhaut können (frühe) Zeichen einer Allgemeinerkrankung sein. Angefangen von Kinderkrankheiten wie Infektionen, die sich auf der Mundschleimhaut als Krankheitsbild zeigen bis hin zu schweren Allgemeinerkrankungen wie

  • Erkrankungen des blutbildenden Systems
  • HIV-Infektion
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
  • Genetische Erkrankungen
  • Erkrankungen des Bindegewebes
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Ernährungsbedingte Störungen

zunächst als unklare Veränderungen Vorboten einer Allgemeinerkrankung sein.
Hier kann die aufmerksame DH u. U. eine Verdachtsdiagnose stellen und so den/die Patient*innen einen langen Leidensweg ersparen.
In diesem Vortrag werden die wichtigsten Allgemeinerkrankungen, die anhand oraler Veränderungen erkannt werden können, herausgestellt und Methoden zur Diagnosefindung präsentiert.

„Risikofaktor Hormone - Was beachte ich bei Diabetes mellitus und Schwangerschaft?“ (Dr. Kuzmanova)
Allgemeingesundheit und Mundgesundheit stehen in enger Wechselwirkung. Welchen Einfluss haben hormonelle Veränderungen auf das parodontale Gewebe? Können Hormone das Risiko für parodontale Destruktion und Zahnverlust erhöhen? Wie kann sich eine hormonelle Umstellung auf bestehende Entzündungen in der Mundhöhle und die Zusammensetzung bakterieller Zahnbeläge auswirken? Am Beispiel systemischer Erkrankungen und Zustände wie Diabetes mellitus und Schwangerschaft sollen diese Zusammenhänge erläutert und evidenzbasierte Empfehlungen über Maßnahmen zur Vorbeugung sowie Behandlung entzündlicher parodontaler Prozesse zusammengefasst werden.

„Onkologisch erkrankte Patienten in der Zahnarztpraxis“ (Dr. Hagenfeld)
Die Onkologie ist ein Bereich in der Medizin, der sich mit der Operation, Bestrahlung und der medikamentösen Behandlung von Krebspatienten beschäftigt. Durch die oralen Begleiterscheinungen dieser Therapien erfahren die Patienten oft eine große Einschränkung ihrer Lebensqualität. In meinem Vortrag geht es darum, zu Lernen, mit den profunden Krankheitsbildern umzugehen und wie wir unsere Patienten bei diesem beschwerlichen Weg unterstützen können.

„Behandlungskonzepte für Patienten mit allgemeinmedizinischen Erkrankungen und Parodontitis“ (DH Wagenknecht)
Eine tägliche Herausforderung für das gesamte Praxisteam.
Vom Erstellen eines individuellen PA- Behandlungskonzeptes für unsere Patienten mit den verschiedensten allgemeinenmedizinischen Erkrankungen und welche Aufgaben wir Dentalhygieniker*innen dabei übernehmen können, bis hin zu den täglichen "Überraschungen" auf unserem Behandlungsstuhl und wie wir damit umgehen.

Kurstermine


Fr 04.11.22, 15:00 - 19:00 Uhr

Sa 05.11.22, 09:00 - 14:30 Uhr