Curriculum Parodontologie

Curriculum Parodontologie

Fr 23.06.2023 — Termin noch offen
FOBI-CF-Paro
2301
5.120,00 €
7 Raten à 768,- €
ZA
97+15

Kursbeschreibung

Parodontologische Fragestellungen nehmen einen immer breiteren Raum in der Zahnmedizin ein. Angesichts der hohen Prävalenz der Parodontalerkrankungen in der deutschen Bevölkerung und ihren möglichen systemischen Auswirkungen besteht ein großer Behandlungsbedarf. Das Curriculum soll den Teilnehmern einen Überblick über die Grundlagen und den aktuellen Stand in der Parodontologie - sowohl in der Theorie als auch anhand von praktischen Übungen - vermitteln und ihnen so die adäquate Diagnostik und Betreuung parodontal erkrankter Patienten in ihrer Praxis ermöglichen. Abrechnungshinweise sowie Falldarstellungen runden das Curriculum ab.

Grundlagen, Befunderhebung und Diagnostik (Univ.-Prof. Jepsen, Univ.-Prof. Deschner)

(Der erste Kurstag, Freitag 23.06.2023, wird online stattfinden)

  • Strukturbiologie
  • Ätiologie und Pathogenese
  • Klassifikation und Nomenklatur
  • Epidemiologie
  • Diagnostik und Befundanalyse
  • Behandlungsplanung
  • Informationsquellen
  • Erstellen von Falldokumentationen und Fallpräsentationen

Antiinfektiöse Parodontaltherapie, Fotodokumentation (PD Dr. Jervøe-Storm, DH Engel, Univ.-Prof. Dommisch)

  • Ursachengerichtete, nichtchirurgische Parodontaltherapie
    • Mechanische Biofilmentfernung
    • Subgingivale Instrumentierung
    • Handinstrumente
    • Schall/Ultraschall
    • Luft-Pulver-Wasserstrahlgeräte
    • Der Einsatz von Laser in der antimikrobiellen Therapie
    • Fotodynamische Therapie (aPDT)
    • Full-Mouth-Disinfection
  • Mikrobiologische Diagnostik
  • Adjuvante antimikrobielle Therapie (lokal und systemisch)
  • Indikation, Ergebnisse, Komplikationen
  • Wissenschaftliche Evidenz

Praktische: Übungen

  • Fotodokumentation
  • Übungen am Phantom

Chirurgische Parodontaltherapie: resektiv oder regenerativ? (Univ.-Prof. Dommisch)

Einführung in die parodontale Chirurgie
  • Parodontale Wundheilung
  • Chirurgisches Instrumentarium
  • Naht, Nahttechniken, Verbände

Lappendesign

  • Access Flap
  • Resektive parodontale Chirurgie
  • Verschiebelappen
  • Papillenerhaltungslappen

Furkationstherapie

  • Hemisektion
  • Prämolarisierung
  • Wurzelamputation

Resektive und regenerative Parodontalchirurgie

  • Biologische Grundlagen
  • Indikationen und Kontraindikationen
  • Vertikale Defekte, Furkationen
  • Membranen (GTR)
  • Knochen und Knochenersatzmaterialien
  • Kombinierte regenerative Therapie
  • Schmelzmatrixproteine, biologisch aktive Faktoren
  • Wissenschaftliche Evidenz

Praktische Übungen:

  • am Schweinekiefer

Neues Modul ab 2023: Regenerative Parochirurgie (PD Dr. Jepsen, Univ.-Prof. Dommisch)

  • mit praktischen Übungen

Plastisch-ästhetische Parodontaltherapie (PD Dr. Jepsen, PD Dr. Hägewald)

  • Rezessionsdeckung
  • Transplantate, Verschiebelappen
  • Evidenz, Vorhersagbarkeit
  • Gingivaverbreiterung
  • Kronenverlängerung
  • Kieferkammaugmentation

Praktische Übungen:

  • am Schweinekiefer

Periimplantitis (Univ.-Prof. Dommisch, PD Dr. Jepsen)
Es ist bekannt, dass sowohl Parodontitis als auch Periimplantitis durch bakterielle Infektionen verursacht werden, es existieren jedoch grundlegende Unterschiede in den Wirt-Mikroben-Interaktionen mit den oralen Schleimhautgeweben sowie der Vielfalt lokaler und systemischer Risikofaktoren.
Periimplantitis ist eine herausfordernde Erkrankung, bei der die Behandlungswahl auf der Schwere der Erkrankung und der Konfiguration des periimplantären Defekts basieren sollte. Resektive Ansätze haben sich als Therapiewahl bei horizontalen und/oder breiten vertikalen Knochendefekten erwiesen. Es gibt verschiedene Protokolle, um die Vorhersagbarkeit dieser resektiven Ansätze zu verbessern, wie die Durchführung der Implantoplastik, die Verwendung systemischer Antibiotika oder die Veränderung der Qualität von periimplantären Weichteilen. Darüber hinaus spielt die Rolle der unterstützenden Therapie langfristig eine Rolle.
Techniken und Ziele zur Prävention einer Periimplantitis durch Erhalt einer keratinisierten Schleimhaut um das Implantat herum werden diskutiert. Wir geben Einblicke in regenerative und resektive Ansätze zur Behandlung peri-implantärer Erkrankungen. Dieser Kurs wird veranschaulichen, was bei der Behandlung von Implantatkomplikationen zu beachten ist, welche chirurgische Ansätze verfügbar sind und wie vorhersagbar infraossäre Regeneration periimplantärer Defekte gefördert werden kann. Im Speziellen wird eigenes Operationsprotokoll für die strategische Therapie vorgestellt.

Inhalte:

  • Unterschiede zwischen der Behandlung von Parodontitis und Periimplantitis
  • Oberflächendekontamination (Chirurgisch/nicht-chirurgisch)
  • Resektive Therapie der Periimplantitis und die Herausforderungen
  • Rekonstruktive/regenerative Periimplantitistherapie

Lernziele:

  • Erkennen, dass der Verlust der keratinisierten Gingiva einer der Risikoindikatoren sein kann.
  • Erkennen, dass der Erhalt einer festen Weichgewebsmanschette um das Implantat die Plaquekontrolle durch den Patienten erleichtert.
  • Erkennen Sie den richtigen peri-implantären Defekt für die Reparation von Periimplantitisdefekten
  • Erkennen Sie, wann resektive Ansätze angezeigt sind
  • Bewerten Sie das Schritt-für-Schritt-Vorgehen zum Weich- und Hartgewebemanagement bei regenerativer oder resektiver periimplantärer Chirurgie

Abrechnung parodontologisch erbrachter Leistungen (ZMV Parlak)

  • Die Bedeutung der Parodontitistherapie in der Praxis
  • Gesetzliche Grundlagen (Anspruchsgrundlagen, Einschränkung der Therapiefreiheit bei GKV-Versicherten)
  • Vertragliche Grundlagen
  • Inhalt der aktuellen Behandlungsrichtlinien: V. 1-8 (Pa-Behandlung)
  • Gesamtüberblick der abrechnungsfähigen Par-Leistungen nach Bema und GOZ
  • Die einzelnen Behandlungsschritte und die Möglichkeiten der Abrechnung nach Bema und GOZ: Phase 0 (Vorphase), Phase 1 (geschlossenes Verfahren), Phase 2 (offenes Verfahren) und Phase 3 (Erhaltungstherapie)
  • Dieser Kursteil wird online übertragen, so dass zusätzlich Ihr*e ZMV die Möglichkeit der kostenfreien Teilnahme erhält.

    Risikobeurteilung und parodontale Langzeitbetreuung (PD Dr. Jepsen, Univ.-Prof. Jepsen)

    • Risikobeurteilung
    • Erhaltungstherapie
    • Recall

    Falldarstellungen und kollegiales Abschlussgespräch (PD Dr. Jepsen, Univ.-Prof. Jepsen)

    Übergabe der Zertifikate

    Der Kursteil „Abrechnung parodontologischer Leistungen“ wird zusätzlich online übertragen. Ihr*e ZMV hat die Möglichkeit der kostenfreien Teilnahme an diesem Kursteil.

    Teilnahme an einzelnen Bausteinen auf Anfrage.