Ganzheitlich naturheilkundliche  Diagnose- und Therapieverfahren

Ganzheitlich naturheilkundliche Diagnose- und Therapieverfahren

Unter der Koordination und Moderation des im Bereich „Akupunktur in der Zahnmedizin“ sehr versierten Kollegen Dr. Hans Ulrich Markert lernen Sie die Grundlagen und den aktuellen Wissensstand dieses wirkungsvollen und ganzheitlichen Therapieverfahrens kennen. Die Akupunktur gehört wohl zu den am umfangreichsten unter wissenschaftlichen Aspekten auf ihre Wirkmechanismen hin untersuchten naturheilkundlichen Verfahren. Die wichtigsten Indikationen aus dem Fachbereich der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde sind die Schmerzreduktion vor, während und nach zahnärztlichen und chirurgischen Behandlungen und bei Verletzungen, die adjuvante Behandlung entzündlicher Erkrankungen im Zahn-, Mund- und Kieferbereich, Begleittherapie von Funktionsstörungen des stomatognathen Systems (Myoarthropathie, Bruxismus, Kiefer- klemme) und Funktionsausfällen der Nerven im Zahn-, Mund- und Kieferbereich, Relaxation im Rahmen zahnärztlicher Eingriffe, Akupunkturtherapie bei Aversion gegen Zahnersatz und zahnärztlichen Behandlungen (Angst, Würgereiz, vasovagale Synkope), unterstützende Behandlung der psychogenen Causa diverser Krankheits- bilder (Myoarthropathie, Parodontopathie, Salivationsstörungen, Glossodynie, Globus hystericus) und viele andere mehr. Schon diese Aufzählung zeigt, wie weit die Kenntnis dieses Verfahrens jedes Praxiskonzept erweitern und abrunden kann. Die letzte Skepsis wird in den Live-Behandlungen unter Einbeziehung der Kursteilnehmer abgelegt werden, wenn zur Unterdrückung des Würgereizes die Klassische Chinesische Akupunktur des Punktes KG 24 (liegt exakt median in der Furche unterhalb der Unterlippe) angewendet wird. Auch weitere Demonstrationen der Referenten und vielzählige praktische Übungen zur topographischen Lage der Akupunktur- und Korrespondenzpunkte sowie gegenseitige Übungen der Stichtechniken sichern die Anwendung dieses Verfahrens und können dem eigenen Praxisalltag eine neue Richtung geben.

Der Trend zur Strukturierten Fortbildung spiegelt sich in vielen Angeboten der kammergetragenen Fortbildungseinrichtungen wieder. Auch das Philipp-Pfaff-Institut reagiert auf die steigende Nachfrage und erweitert kontinuierlich die Themenschwerpunkte der Strukturierten Fortbildungen und Curricula.


Bei der Strukturierten Fortbildung „Applied Kinesiologie für Zahnärzte“ handelt es sich um eine primär diagnostische Methode, bei der die Adaptationsfähigkeit von Muskeln im Zusammenhang mit gezielten Testreizen geprüft wird. Applied Kinesiologie (AK) ermöglicht somit die Überprüfung von biochemischen Funktionen, Meridianen, Organen als auch Zähnen. Moderator Dr. Ulrich Angermaier ist Vorsitzender und Referent der Deutschen Ärztegesellschaft für Applied Kinesiologie (DÄGAK) und ebenfalls Referent der International Medical Society for Applied Kinesiologie. Durch diesen sehr erfahrenen Referenten und sein Team werden die Grundprinzipien der AK vermittelt und in den weiteren Kursteilen die Einsetzbarkeit von AK bei wichtigen Problemfeldern wie Materialunverträglichkeiten, Herddiagnostik und -therapie sowie Kiefergelenksproblematiken. Weiterhin wird der Einblick in die dreidimensionale Neupositionierung des Unterkiefers mittels AK gewährt. Besonders, wenn trotz guter schulmedizinischer Diagnostik Fragen offenbleiben, kann die Applied Kinesiologie zielführend eingesetzt werden.


Philipp-Pfaff-Institut

Strukturierte Fortbildung

Strukturierte Fortbildung: Akupunktur für Zahnärzte

Moderator: Dr. med. dent. Hans Ulrich Markert, Leipzig
Kursstart: Fr 03.09.2021, 14:00 – 19:00 Uhr (insgesamt 6 Kurstermine)
Zielgruppe: Kurs für Zahnärzte
Kursgebühr: 1.590,– € oder 3 Raten à 557,– €
Punkte: 48+15

Strukturierte Fortbildung

Strukturierte Fortbildung: Applied Kinesiology für Zahnärzte

Moderator: Dr. med. dent. Ulrich Angermaier • Roth
Kursstart: Fr 15.10.2021, 09:00 – 18:00 Uhr (insgesamt 6 Kurstermine)
Zielgruppe: Kurs für Zahnärzte
Kursgebühr: 1.690,– € oder 3 Raten à 591,– €
Punkte: 57+15