Diagnose und Therapie von Mundschleimhauterkrankungen

Der Zahnarzt ist der Arzt, den die Patienten am häufigsten aufsuchen. Er ist erste Anlaufstelle, wenn Veränderungen der Mundschleimhaut, der Zunge oder des Kiefers auftreten.

Wesentlich ist dabei, dass er auf dem Gebiete der Pathologie der Mundhöhle spezialisiert ist und in der Lage ist, Veränderungen frühzeitig zu erkennen.

Kursinhalte:

  • Darstellung neuer Erkenntnisse der oralen Diagnostik
  • Auffinden der richtigen Diagnose einschließlich Anwendung paraklinischer Methoden
  • Früherkennung oraler Kanzerosen / Präkanzerosen
  • Darstellung systemischer Erkrankungen anhand von Veränderungen in der Mundhöhle
  • Entscheidungsfindung: Was behandle ich selbst, was muss ich überweisen?
  • Kooperation mit anderen medizinischen Fachrichtungen
  • Patientenführung bei chronischen Mundschleimhauterkrankungen
  • Prävention von Mundschleimhauterkrankungen

Kursdetails

Theoretischer Kurs

Termin: Fr 12.11.2021, 15:00 - 19:00 Uhr
Zielgruppe: Kurs für Zahnärzte
Kursgebühr: 215,– €
Kursnummer: 6091.6
Punkte: 5
Referentin:
Univ.-Prof. Dr. A. M. Schmidt-Westhausen
Zurück